Projects_current

Laufende Projekte

 

UNICARagil

Integration von GNSS-, IMU- und Odometriedaten für Automatisiertes Fahren

UNICARagil ist ein Projekt von sieben Universitäten in Deutschland gemeinsam mit sechs Industriepartnern, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Das Projekt startete im Februar 2018 und hat eine Laufzeit von vier Jahren.

Ziel des Projektes UNICARagil ist die Konzeption, Realisierung und Absicherung einer neuartigen disruptiven modularen sowie skalierbaren Fahrzeugarchitektur und Fahrzeugplattform, die den Ausgangspunkt für eine spätere effiziente nutzerorientierte Darstellung vielfältiger automatisierter Fahrzeugkonzepte darstellt.

Weitere Informationen zu UNICARagil am PSGD

GNSS, Radar und InSAR Anwendungen im Bau- und Umweltingenieurwesen

Interdisziplinäre Kooperation im Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften.

In Zusammenarbeit mit den Instituten des Bauingenieurwesens werden die Anwendungen der Satellitentechniken und des Radars für Strukturdynamik und Monitoring von Deformationen untersucht. Anwendungsbeispiele sind Schwingungsmessungen mit hochfrequenten GNSS-Daten und Setzungsmessungen an Gebäuden. Interferometrisches SAR wird zur Detektion von Höhenänderungen im Oberen Rheingraben und speziell an der durch Darmstadt verlaufenden Ostrandstörung genutzt.

Projektlaufzeit: Kontinuierlich im Rahmen von studentischen Projekten und Thesen .

National Research Institute for Astronomy and Geophysics , Ägypten

Internationale Kooperation in Satellitengeodäsie, Geokinematik

Im Rahmen einer Langzeitkooperation zwischen dem National Research Institute of Astronomy and Geophysics (NRIAG), Helwan, Kairo, Ägypten und PSG findet in Bereichen der geokinematischen Forschung, Krustendeformation, Erdbebenaktivitäten, Stress-regime Untersuchungen und seismische Gefährdungsbeurteilung ein reger personellen Austausch unter den Forschern statt. Das DAAD und BMBF finanzierte Projekt hat auch schon einige Publikationen hervorgebracht.

Literatur (Doktorarbeit am PSG):

Saleh, Mohamed Ahmed :Recent Strain Rate and Deformation Field of Egypt by GPS and InSAR. Technische Universität, Darmstadt , Ph.D. Thesis, (2015), tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/4971

WEGENER

Internationale Kooperation in Satellitengeodäsie, Geokinematik

Das Konzept von WEGENER (Working Group of European Geoscientists for the Establishment of Networks for Earthscience Research) wurde 1980 bei einem Meeting des Journées Luxembourgeoise de Géodynamique in Walferdange ins Leben gerufen und das entstandene Konsortium wurde beim Meeting des IfAG (Institut Fuer Angewandte Geodaesie), jetzt BKG (Bundesamt für Kartographie und Geodäsie) in Frankfurt 1981 etabliert. Die Gründungsidee beinhaltete eine freiwillige Kooperation zwischen einer großen Anzahl von europäischen Forschungsinstitutionen und auch einzelnen Wissenschaftlern mit dem Ziel einer koordinierten Zusammenarbeit im Anwendungsbereich von Weltraum- und landgestützten Daten, die zur Studie der Geodynamik der Alpinen-Mediterranen Plattenbewegung im Rahmen des NASA Crustal Dynamics Project (CDP) dienten, zu definieren. Unter Beibehaltung des ursprünglich Akronyms hat WEGENER in den letzten Jahren sein Ziel neu definiert und steht jetzt für “World Earthquake GEodesy Network for Environmental Hazard Research”. Dieser Wandel reflektiert die natürliche Weiterentwicklung in der erzielten Genauigkeit von verfügbaren geodätischen Daten und ihren Anwendungsbereichen, wie zum Beispiel der Massenbewegung und auch der atmosphärischen und ozeanografischen Forschungsgebiete. Seit 2012 ist WEGENER auch in der Subkommission 3.5 (Tektonik und Erdbebengeodäsie) der IAG Kommission angesiedelt. Webseite der WEGENER Generalversammlung.

Literatur:

Haluk Ozener, Susanna Zerbini, Luisa Bastos, Matthias Becker, Mustapha Meghraoui, Robert Reilinger, „WEGENER: World Earthquake GEodesy Network for Environmental Hazard Research“, Journal of Geodynamics, Volume 67, July 2013, pages 2-12.

Auftragsforschung für die ESOC im Aufgabenbereich Navigation Service

Themenfeld: GNSS

Im Rahmen einer langfristigen Zusammenarbeit (deren Ursprung bis in die 1990er Jahre zurückgeht) zwischen dem European Space Operation Centre (ESOC) in Darmstadt und PSG, unterstützt das PSG das Navigation Support Office der ESOC durch wissenschaftliche Studien und Auftragsarbeiten vor allem im Bereich GNSS-bezogener Themen. Seit 2007 findet diese Unterstützung in Form der Beteiligung des PSG an Konsortien statt, die eine kommerzielle Unterstützung im Bereich von Navigationdiensten an die ESOC erbringen.

Projektlaufzeit: seit 2007, laufend

FabSpace 2.0

Themenfeld: Satellitengeodäsie, Satellitenfernerkundung

Im Rahmen einer europäischen Initiative um Geo-Enthusiasten in Verbindung zur Mission und Vision des Copernicus-Programms zu bringen, soll FabSpace 2.0 die Entwicklung eines Geo-Netzwerks für Geodaten-getriebene Innovation durch die Nutzung von Raumfahrtdaten an europäischen Universitäten fördern. Als deutscher Beitrag arbeitet das Institut für Geodäsie der Technische Universität Darmstadt (die Fachgebiete PSG sowie Fernerkundung und Bildanalyse) mit dem ESA Business Incubation Center Darmstadt, das von der cesah GmbH geleitet wird, zusammen. Das an der TU Darmstadt eingerichtete FabSpace Lab bietet kostenlosen Zugang zu Infrastruktur, akademischen Materialien, Software, Tools und praktischer Unterstützung für Bürger, Studenten, Forscher, Unternehmer und Firmen. Weitere Informationen finden Sie unter FabSpace 2.0 Information des Instituts für Geodäsie und Webseite von FabSpace2.0 in Deutschland.

Projektlaufzeit (Förderung): 2016-2019

Innovative Kalibriermethoden für Strapdown-Vektorgravimetrie mit dem Forschungsflugzeug HALO (ANTHALO–SG)

Themenfeld: Strapdown-Fluggravimetrie

Im Rahmen des DFG Schwerpunktprogramms „Bereich Infrastruktur – Atmospheric and Earth System Research with the High Altitude and Long Range Aircraft (HALO)“ werden die Möglichkeiten der Nutzung des am PSG entwickelten flugzeuggestützten Strapdown-Vektorgravimetriesystems auf Basis eines hochpräzisen Inertialen Messsystems untersucht.

Projektbezeichnung BE1277/13-1, Laufzeit 36 Monate, Beginn September 2016. Projektseite bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

OSTST-Altimetrie

Themenfeld: Satellitenaltimetrie

PSG ist ein Mitglied des NASA/CNEAS Ocean Surface Topography Science Teams OSTST. In einer Kooperation mit der Universität Bonn wird die Nutzung der Altimeterdaten der Jason-2 and 3, Envisat, SARAL/AltiKa, CryoSat-2, and Sentinel-3 Missionen untersucht. Ziel ist die Erstellung von regionalen Budgets von regionalen Meeresspiegeländerungen im Vergleich zu den globalen Änderungsraten. Im Projekt werden die Techniken der konventionellen Altimeter (CA) und der Delay Doppler Altimeter (DDA) für die Anwendungen im Küstenbereich verbessert.

Information zum Projekt auf der NASA-Webseite