Projects_completed

Abgeschlossene Projekte der letzten 10 Jahre

 

STRAMIK – Strukturanalyse mit Mikrowelleninterferometrie

Themenfeld: Mikrowelleninterferometrie

In STRAMIK wurde für die DB Netz AG als Auftraggeber zunächst das Potenzial der Mikrowelleninterferometrie für die Strukturanalyse von Bauwerken nachgewiesen, um die statische und dynamische Modellbildung zu stützen bzw. zu validieren. Gegenstand in STRAMIK waren insbesondere Brückenbauwerke. In einer zweiten Phase wurden die zunächst noch forschungsnahen und prototypischen Methoden der Mikrowelleninterferometrie für bahnspezifische Strukturelemente adaptiert und für den weitgehend automatisierten Routinebetrieb vor Ort an den Eisenbahnbrücken optimiert.

Projektlaufzeit: 2013-2017

RESAH – Reprozessierung der Daten des hessischen SAPOS-Netzes und Analyse von Stationsstabilität und Geschwindigkeitsfeld

Themenfeld: GNSS, Geokinematik

Die Daten des hessischen SAPOS-Netzes für den Zeitraum 2003 bis 2012 wurden nach dem Stand der Wissenschaft (IERS-Konventionen, IGS-Empfehlungen) reprozessiert. Anhand der reprozessierten Tageslösungen wurden die Stationspositionszeitreihen analysiert, um signifikante Relativbewegungen innerhalb des Netzes statistisch fundiert zu bewerten sowie einen Abgleich mit den Modellen der Geologie vorzunehmen. Das Forschungsprojekt wurde durch das Hessische Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation finanziert.

Projektlaufzeit: 2011 – 2014

GNSS Echtzeit-Monitoring

Themenfeld: Satellitengeodäsie – GNSS

Die Entwicklung einer GNSS Echtzeit-Software zum Monitoring der EUREF und GREF Stationen des Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) war das Ziel eines Projekts des PSGPSG in Zusammenarbeit und mit finanzieller Unterstützung durch das BKG. Die Software GMON ermöglicht das Monitoring der Datenqualität und der Koordinaten der Permanentstationen des BKG in Echtzeit. In der Weiterentwicklung wurde die Echtzeit-Software GEORB zur Schätzung von Uhrkorrekturen für GNSS-Satelliten auf Basis der GEMON-Entwicklung erstellt. Ziel war die Bereitstellung von NTRIP Echtzeitströmen zur präzisen Punktpositionierung mit PPP via NTRIP. Das Projekt wurde 2014 beendet.

GPS Seismik

Themenfeld: Satellitengeodäsie – GNSS

In Kooperation mit dem Real Instituto y Observatorio de la Armada en San Fernando (Königliches Observatorium der Marine), ROA, Spanien, entwickelt das PSG ein Echtzeit-Auswerte- und Analyse-Verfahren zur Prozessierung der hochfrequenten Daten von GNSS-Permanentstationen (continously operating GNSS reference stations, CORS). Ziel des Projekts war die Aufdeckung transienter, durch seismische Ereignisse, insbesondere Erdbeben und Tsunamis, verursachter Signale in GNSS-Zeitreihen in Echtzeit. Das spezielle Objekt des Projekts ist das Netz von hochfrequenten CORS in Spanien und Marokko, d.h. die tektonische Zone im Bereich der Straße von Gibraltar. In der Dissertation von L. Mendoza (tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/4609/) wurden die Ergebnisse veröffentlicht.

IGS Station Addis Abeba

Themenfeld: Satellitengeodäsie – GNSS

Gemeinsam mit dem Geophysikalischen Observatorium der Universität Addis Abeba, Äthiopien, und dem Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (Frankfurt am Main) hat das PSGD eine IGS Station auf dem Campus der Addis Ababa University eingerichtet. Näheres finden Sie auf der Informationsseite zur IGS-Station Addis Ababa University (in Englisch).

GEO2TECDI

Internationale Kooperation in Satellitengeodäsie

GEO2TECDI ist ein gemeinsames Thailand-EU Forschungsprojekt zur wissenschaftlichen Qualifizierung thailändischen Wissenschaftlern in der Anwendung und Nutzung der drei geodätischen Raumtechniken Globale Navigations-Satellitensysteme (GNSS), Interferometrisches Synthetic Aperture Radar (InSAR) und Satellitenaltimetrie (SALT). Dabei stehen die Aufdeckung, das Überwachen und die Modellierung von Oberflächenbewegung und -deformation verursacht durch tektonische Prozesse, Hangrutschung und Meeresspiegeländerung im Zentrum des Interesses. In dem Projekt kooperieren mehrere thailändische Universitäten und Institutionen mit der TU Delft, der Ecole National Superieur Paris und der TU Darmstadt. Das PSG war mit den Themen zu GNSS, Altimetrie und GRACE beteiligt.

Duration 2009 bis 2014.

RECOSETO

Themenfeld: Satellitenaltimetrie

Im Projekt RECOSETO (REgional COastal SEa level change and seasurface Topography from altimetry, Oceanography, and tidegauge stations in Europe) der DFG wurden die Meerestopographie im Küstenbereich und ihre zeitabhängigen Variationen untersucht. Mit neue Kriterien und Analysetechniken werden verbesserte Altimetriedaten im Küstenbereich zur Verfügung gestellt. Zusammenhänge zwischen Meeresspiegeländerungen, Temperatur- und Salzgehaltänderungen, sowie die dominantesten räumlichen und zeitlichen Strukturen werden untersucht. Laufzeit des Schwerpunktprogramms war von 2007 bis 2009. Projektinformation auf der Webseite der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Förderung: 2007 – 2009

STREMP

Themenfeld: Satellitenaltimetrie

Im Projekt STREMP (Spatial and Temporal resolution limits for REgional Mass transPort and Mass distribution) werden die regionalen zeitabhängigen Variationen des Schwerefeldes untersucht. (DFG Schwerpunktprogramm SPP 1257 „Massentransporte im System Erde). Ziel ist die Erfassung der Massenvariationen im Gebiet des Mittelmeeres und des Schwarzen Meeres. Das Programm erfordert einen integrierten Lösungsansatz, der nur durch disziplinübergreifende Datenanalysen und Modellbildungen erreicht werden kann. Am PSG endete das Projekt mit Ende der zweiten Fördersperiode 2011.Nähere Informationen finden Sie auf der STREMP-Webseite.

Fördung: 2007 – 2011

Meeresspiegel in Küstennähe (COSELE)

Themenfeld: Satellitenaltimetrie

Die Satellitenaltimetrie im Küstenbereich hat das Potenzial umfangreiche Informationen für das Küstenmanagement und die langfristige Überwachung von Meeresspiegeländerungen zu liefern. Projektinformation auf der Webseite der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Förderung: 2011 – 2016

Exupéry: Managing Volcanic Unrest – The Volcano Fast Response System

Themenfeld: Mikrowelleninterferometrie

Für das BMBF-Programm”Geotechnologien”: Frühwarnsysteme im Erdmanagement Im Rahmen dieses Antrages wurde in einem Konsortium unter Leitung der Universität Hamburg ein mobiles Volcano Fast Response Systems (VFRS) entwickelt. Eine wesentliche Neuerung des Systems war die direkte Einbindung satellitenbasierter Beobachtungsmethoden, um großflächig Bodendeformationen, gefährliche Gase und thermische Aktivität am und um den Vulkan beobachten zu können. Das PSG hat dazu ein hybrides Deformationsüberwachungssystem aus dem terrestrischen Mikrowellenradar IBIS-L und einem Netz von GPS-Empfängern entwickelt. Das System wurde 2009 am Vulkan Fogo auf den Azoren getestet. Abschlußbericht zu EXUPERY.

Projektlaufzeit 2007-2010.