InertialNav_automotive

Sensordatenfusion für automotive Anwendungen

 
Fahrzeug mit Multi-GNSS, IMU, Odometrie und weiteren Sensoren (Quelle: Ortiz et al.: From Lab to Road Test, insideGNSS, 2013)
Fahrzeug mit Multi-GNSS, IMU, Odometrie und weiteren Sensoren (Quelle: Ortiz et al.: From Lab to Road Test, insideGNSS, 2013)

Die bestehenden Fusionsansätze zur integrierten Schätzung von Positions- und Bewegungsgrößen in radgetriebenen Fahrzeugen schöpfen das große Potenzial der heute verfügbaren Sensoren und möglicher Integrationsarchitekturen nicht aus. Unser Ziel ist es, einen Algorithmus zu entwickeln, der Multi-GNSS/Multi-Frequenz-Signale in einer tiefen Integration von MEMS-IMU- und Odometriedaten und fortschrittlichen Odometriemodellen fusioniert. Unter Verwendung von hochwertigen Referenzmesssystemen sowie von GNSS/IMU-Simulationswerkzeugen werden die entwickelten Verfahren verifiziert und validiert, und die zugrundeliegenden Modelle kalibriert und justiert. Der adressierte Anwendungsbereich sind radgetriebene Fahrzeuge aller Art.

Ziele des Forschungsprojekts:

  • Erhöhung der Verfügbarkeit durch Multi-GNSS (GPS, Galileo, …)
  • Steigerung der Genauigkeit durch Mehrfrequenz-GNSS (GPS: L1 C/A, L2C, L5; Galileo: E1, E5a, E5b)
  • Verbesserung der Robustheit durch tiefe Integration von GNSS-, IMU- und Odometriedaten

Ansprechpartner: M. Sc. Björn Reuper