Immobilienwertermittlung

Lichtwiese

Immobilienwertermittler

Die Gründe, warum eine Immobilienbewertung durchgeführt wird, sind vielfältig. Darunter fallen unter anderem die Feststellung des Wertes aufgrund des Verkaufs einer Immobilie, die Wertermittlung in Scheidungsauseinandersetzungen, wenn es um die Ermittlung des Zugewinns geht oder die Wertermittlung bei Erbauseinandersetzungen. Weitere Fälle, in denen eine Grundstücks- und Immobilienbewertung notwendig wird, sind die Wertermittlung der Zwangsversteigerung, die Wertermittlung zum Zweck der Beleihung durch Banken, die Wertermittlung zum Zweck der Bilanzierung und die Wertermittlung zum Zweck der Besteuerung, z. B. zur Erhebung der Grundsteuer oder der Erbschaftssteuer. Auch zur Bestimmung des Versicherungswertes ist die Grundstücks- und Immobilienbewertung durch einen Sachverständigen unerlässlich.

Immobilienwertermittler ermitteln die verschiedenen „Werte“ einer Immobilie entsprechend dem jeweiligen Anlass. Um die Immobilienbewertung jeweils korrekt vornehmen zu können, bedarf es fundierter betriebswissenschaftlicher, bautechnischer und juristischer Kenntnisse sowie die umfassenden Kenntnisse der Methoden der Immobilienwertermittlung und der Immobilienmärkte.

Mit den beschriebenen Modulen in den genannten Bachelor- und Masterstudiengängen erhalten Studierende die fachlichen Grundlagen, um als Immobilienwertermittler tätig werden zu können. Im Falle einer Tätigkeit als „zertifizierter Sachverständiger“ oder als „öffentlich-bestellter Sachverständiger“ kann noch ein weitergehendes Anerkennungsverfahren erforderlich werden. Die hierfür erforderlichen Prüfungen entsprechender Anbieter können je nach Ausrichtung und Studienerfolg zu großen Teilen auch ohne die von den Anbietern angebotenen, in der Regel kostenpflichtigen Vorbereitungskurse erfolgreich absolviert werden.

Arbeitgeber

Modulangebote Bachelor

Modulangebote Master