Lebenslauf

Berufserfahrung

Seit 2008 Univ. Professor (W3) für Geodätische Messsysteme und Sensorik am Geodätischen Institut der TU Darmstadt
Seit 2011: Geschäftsführender Direktor des Instituts
2003 – 2008 Universitätsassistent am Institut für Geodäsie und Geophysik, FG Ingenieurgeodäsie (Univ.-Prof. Dr.-Ing. H. Kahmen), Technische Universität Wien
2008 – heute Projektleiter FWF-Projekt KASIP: Kalibrierung von numerischen Modellen für Hangrutschungen als Grundlage für wissensbasierte Alarmsysteme
2006 – 2008 GPS/IMU Integration für Laserscanning von Stromleitungen (Kooperation mit Bewag Geoservice GmbH, Eisenstadt)
2006 – 2007 Monitoring und Deformationsanalyse der Dachsanierung des Wiener Theaters „Ronacher“ (Kooperation mit Lorenz Consult GmbH)
2005 – heute WiKAF: Entwicklung von Multi-Sensor Systemen für die Fußgängernavigation (In- und Outdoor)
2005 – 2006 Entwicklung eines wissensbasierten Systems zur Qualitätsbewertung von freien Stationierungen im Tunnelbau (Kooperation mit Geodata GmbH, Wien)
2003 – 2006 Entwicklung von numerischen Modellen zur Beschreibung von Hangrutschungen (EU-Forschungsprojekt OASYS, diverse internationale Kooperationen, u.a. RWE Power AG)
1996 – 2002 Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Anwendungen der Geodäsie im Bauwesen (Prof. Dr.-Ing. W. Möhlenbrink), Universität Stuttgart
2002 Kinematische Vermessung von Fahrbahnen mit GPS, INS und Laser-Scannern (EU-Forschungsprojekt)
2001 – 2002 Multisensorintegration zur kartenunabhängigen Ortung von Fahrzeugen (Kooperation mit DaimlerChrysler AG)
2000 – 2002 Modellierung und Identifikation von dynamischen Deformationsmodellen mittels der Methode der adaptiven Kalman-Filterung
1996 – 2000 Projektleiter: Photogrammetrische Erzeugung von hochauflösenden digitalen Geländemodellen von Testfahrbahnen der Automobilindustie (Kooperation mit DaimlerChrysler AG)

Ausbildung

Juli 2008 Berufung zum Professor (W3) für „Geodätische Messsysteme und Sensorik“ an die Technische Universität Darmstadt
Juli 2004 Promotion (Dr.-Ing.), Thema: „Ein Beitrag zur Identifikation von dynamischen Strukturmodellen mit Methoden der adaptiven Kalman-Filterung“, Univ. Stuttgart, Hauptberichter: Prof. W. Möhlenbrink
Juli 1996 Graduierung zum Dipl.-Ing., „Mit Auszeichnung“ (Dipl.arbeitsthema: „Ellipsoidische Effekte beim fixen geodätischen Randwertproblem“, Univ. Karlsruhe, Prof. B. Heck)
1990 – 1996 Studium des Vermessungswesens an der Universität Karlsruhe
1988 – 1990 Studium der Elektrotechnik an der Universität Karlsruhe

Auszeichnungen

„Tulla Medaille“ der Stadt Karlsruhe
„Bilfinger und Berger Preis“ der Fakultät für Bauingenieur- und Vermessungswesen der Universität Karlsruhe
„Harbert Preis“ des DVW
„Geo Education Award“ des Instituts für Geodäsie und Geophysik (TU Wien) für herausragende Lehre

Praktika

Juli 1990 – Sept. 1990 Praktikum Vermessungswesen, Staatliches Vermessungsamt, Karlsruhe
Juli 1988 – Sept. 1988 Praktikum Elektrotechnik, Siemens AG, Bad Hersfeld
Okt. 1987 – Juni 1988 Materialprüfung, Babcock-BSH AG, Bad Hersfeld

Schulen

1973 – 1977 Grundschule in Bad Hersfeld
1977 – 1986 Gymnasium in Bad Hersfeld, Abschluss „Abitur“
1986 – 1987 15 Monate Wehrdienst in Hessisch-Lichtenau

Nationale und internationale Mitgliedschaften

Mitglied in DGK
Leiter der DGK „Sektion für Lehre”
Mitglied im DGK „Wissenschaftlicher Ausschuss“
Mitglied in der DGK Sektion „Ingenieurgeodäsie“
Mitglied im DVW AK 1 „Ausbildung und Beruf“
Gast im DVW AK 4 „Ingenieurgeodäsie“
Mitglied in der „Gesellschaft zur Kalibrierung geodätischer Messmittel“
Mitglied IAG Working Group 4.2.2: „Dynamic Monitoring of Buildings”
Mitglied im Editorial Board des „Journal of Applied Geodesy“
Schriftleiter für den Fachteil „Ingenieurgeodäsie“ der Zfv
Mitglied in der Ständigen Kommission des Fakultätentags „Bauingenieurwesen und Geodäsie“
Geschäftsführer des „Fördervereins Geodäsie und Geoinforma-tionswesen“
Mitglied im Deutschen Verein für Vermessungswesen (DVW) und der Österreichischen Gesellschaft für Vermessung und Geoinformation (OVG)