Geographische Informationssysteme (GIS)

Geodäsie und Geoinformation: Was ist das?

 

Geoinformationssysteme (GIS)

Geoinformationssysteme (GIS) sind computergestützte Instrumente zur Erfassung, Modellierung, Verwaltung, Analyse sowie Visualisierung raumbezogener Informationen (=Geoinformation). Raumbezug bedeutet, dass die Daten immer einen Bezug zur Erdoberfläche aufweisen. GIS haben auf den ersten Blick sehr viel mit traditionellen analogen Karten (wie Stadtkarten, Wanderkarten, topographischen Grundkarten,…) gemein und es existieren große Schnittmengen zu modernen webbasierten Karten- oder Earth Viewern wie Google Earth.

GIS Applikation im Earth Viewer
Das Prinzip GIS: Darstellung von „intelligenten“ Geo-Daten in einem verbreiteten Earth Viewer.

Geoinformationssysteme können aber viel mehr! GIS gewinnen ihre Stärke aus der Fähigkeit, unterschiedlichste Geometrien (Länder, Städte, Flüsse, Grundstücke, Leitungsnetze, Lebewesen …) z.B. in Form von Flächen, Linien und Punkten lagegenau darzustellen und mit Sachinformationen (Name des Landes, Anzahl der Einwohner pro Stadt, Fließgeschwindigkeit des Gewässerabschnitts, Besitzverhältnisse des Grundstückes …) zu verknüpfen, um anschließend vielfältige Analysen durchzuführen. So können beispielsweise Kommunen durch ein GIS ihre Liegenschaften verwalten, Einzelhandelsunternehmen die ideale Lage für neue Filiale finden (Standortplanung), Feuerwehren und Polizei effizientes digitales Katastrophenmanagement betreiben, und vieles mehr.

Weitere Anwendungsbereiche für GIS sind u. a.:

• Vermessungswesen

• Ver- und Entsorgung

• Landschafts- und Verkehrsplanung

• Umwelt und Naturschutz

• Landwirtschaft

• Raum- und Stadtplanung

• Navigation

• Luft- und Raumfahrt

• Telekommunikation

• Location Based Services (LBS)

GIS Sichten
Mit GIS lässt sich die Erde in verschiedenen, zweckgemäßen Sichten modellieren.
GIS in der Hydrologie
Berechnung von Gewässernetzen, Einzugsgebieten, Höhenprofilen in Rahmen einer hydrologischen Gebietscharakterisierung.

Aufgrund ihres interdisziplinären Charakters haben sich Geoinformationssysteme in zahlreichen Fachdisziplinen und unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen etabliert. Entsprechend ist der Markt für Geoinformationen in den vergangen Jahrzehnten stetig überproportional gewachsen und GIS-Spezialisten wurden bzw. werden gesucht. Auch die zukünftige Entwicklung des Geoinformations-Marktes wird allgemein überaus positiv eingeschätzt.

Die enormen analytischen und darstellerischen Fähigkeiten von GIS verlangen eine fundierte Ausbildung und intensive Beschäftigung mit der Thematik, was im Rahmen des Geodäsie-Studiums angeboten wird.

Arbeiten mit GIS
Arbeiten mit einem GIS: Oberfläche GeoMedia Professional. Daten: TK50 Blatt L5520 Schotten, Gewässernetz Eichelbach und Einzugsgebiet Eichelbach.